Informationen über die Nanaminze

Nanaminze, Pfefferminze, Spearminze, Krause Minze – wer soll da noch durchblicken? Versuchen wir hier dem Geheimnis der Nanaminze ein wenig auf die Spur zu kommen und Licht ins Dunkel zu bringen.

Bild Nanaminze: ©Liv Friis-larsen - Fotolia.com

Bild Nanaminze: ©Liv Friis-larsen – Fotolia.com

Vielleicht kann man an dieser Stelle schon mal festhalten, dass (frischer) Nanaminz-Tee sehr viel und gerne in Marokko getrunken wird. Dieser „Thé à la Menthe“ ist dort das Nationalgetränk und wird neben Grüntee am meisten konsumiert. Die marokkanische Minze heißt „Habednana“. Diese Minze unterscheidet sich im Geschmack z. Bsp. der Minze aus der Türkei. In Marokko wird der Thé à la Menthe auf einem silbernen Tablett mit Gläsern und Kanne gereicht, wobei diese Elemente Erde, Sonne und Mond symbolisieren. Die „Vereinigung des Universums“ vollzieht sich, wenn der Nanaminz-Tee in hohem Bogen in die Gläser gegossen wird. Dieser Tee wird häufig sehr stark gezuckert getrunken und wer als Gast nicht mindestens drei Tassen von diesem köstlichen Tee trinkt, beleidigt den Gastgeber.

Allgemeines

Die Bezeichnung Nanaminze steht im Grunde für drei unterschiedliche Minzarten:

– Marokkanische Minze aus Nordafrika (natürliche Varietät der Krausen Minze)

– Nana-Minze aus Vorderasien (natürliche Varietät der Krausenminze)

– Pfefferminze Nana (gezüchtete Varietät der Pfefferminze, nur vegetativ vermehrbar)

Das Wort Nanaminze leitet sich vom arabischen Wort نعنأع ab (gesprochen in Arabisch na’naa‘ und in Persisch nanaa) und wird in Wörterbüchern meist mit Pfefferminze übersetzt, wobei Marokkaner, Türken und Iraner darunter aber Minze im Allgemeinen verstehen. Das türkische Wort für Minze ist im Übrigen Nane.

Anwendung Nanaminze

Verwendungsmöglichkeiten

Als Tee

Nanaminztee kann man sowohl aus frischen Nanaminzblättern als auch aus getrockneten und zerkleinerten Blättern herstellen. Da man hierzulande eher schwer in den Genuss der frischen Nanaminze kommt, greife man auf die getrocknete Form zurück. Dazu nehme man ca. 2 TL Nanaminze pro Tasse und übergießt sie mit kochendem Wasser. Ziehzeit ca. 8 – 10 Minuten. Nach Belieben mit Honig, Kandis oder Zucker süßen. Sehr gut eignet sich aber auch Nanaminze, um sie anderen Teesorten beizumischen. Probieren sie einmal Nanaminze mit Melisse und Grüntee.

Marokkanischer Thé à la Menthe

Möchte man diesen Tee ein wenig authentisch zubereiten, dann kommt man um Gläser, Tablett, Teelöffel und Kanne im marokkanischen Stil nicht herum. Außerdem benötigt man ca. 1 Liter stilles Wasser (kalkarm!), 4 TL Grüntee (z. Bsp. Gunpowder), ein paar Zweige frische Minze, ca. 10 Zuckerwürfel. Minze waschen, einige Blättchen beiseitelegen, Grüntee in die Kanne legen, Wasser aufkochen und 1-2 Gläser über den Tee gießen und diesen Sud sofort wieder abgießen. Dies macht man, damit der Tee nicht so bitter schmeckt.

Nun die Minz-Stengel, Minzblätter und das restliche (mittlerweile warme) Wasser hinzugeben, kurz aufkochen und den Zucker beigeben. In Marokko nimmt man traditionell Zuckerstangen.

Teegläser auf dem Tablett aufreihen und den Tee aus ca. 40 cm Höhe in die Gläser füllen, dann den Tee zurück in die Teekanne gießen. Diesen Vorgang wiederholt man bis zu 5 Mal.

Beim letzten Befüllen der Gläser Minzblätter in die Gläser geben und den Tee eingießen. Dann genießen!

Als Likör (Rezeptvorschlag)

Man braucht für einen leckeren Likör ca. 15 Gramm Nanaminze, 200 Gramm braunen Zucker, 3-4 Gewürznelken, Zesten einer unbehandelten Zitrone, 1 Flasche weißen Rum. Außerdem: Eine Flasche mit Drehverschluss, kleinere Flaschen mit Drehverschluss (z. Bsp. leere Piccolo Flaschen).

Zitronenzesten, Nanaminze, Zucker und Nelken in die Flasche geben (am besten weithalsig), Rum hinein füllen und das Ganze gut schütteln. 3 Wochen ruhen lassen, dann abseihen und in die kleineren Fläschchen füllen, weitere 2 Wochen ruhen lassen, fertig. Prost!

Zum Würzen

Natürlich lassen sich auch allerlei Speisen mit Nanaminze verfeinern. Einfach mal ausprobieren! Denn Nanaminze bringt etwas Frische in jedes Gericht. Wie wäre es zu Beispiel mit einem persischen Gurken-Joghurt (Mast-o-Chiar)? Einfach Joghurt, Gurke, Dill, Nanaminze, Knoblauch und Salz vermengen, fertig. Kann man sehr gut als Beigabe zu Hauptspeisen oder mit Fladenbrot als Vorspeise essen.